News

12.12.2018
Ist Innovation planbar?

mehr

05.12.2018
Wechsel in der ZENIT-Geschäftsführung

mehr

21.11.2018
Wissenschaftskonferenz NRW – Russland

mehr

13.11.2018
Impulsseminar Kooperationen un Innovationen mit der AIF FTK GmbH, 29.11.2018, 15.00 Uhr, in Mülheim

mehr

12.11.2018
Neues ZIM-Kooperationsnetzwerk zu Additive Manufacturing

mehr

19.03.2018 07:17

Forschende aus ganz Europa trafen sich in Düsseldorf


Für die letzten drei Jahre der Laufzeit in Horizon 2020, dem Europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, stellt die EU-Kommission bis 2020 noch 30 Milliarden Euro für innovative Projekte bereit. Nordrhein-Westfalen will als eine der forschungsstärksten Regionen in Europa an möglichst vielen Projekten teilnehmen, weshalb das Ministerium für Kultur und Wissenschaft in NRW Akteure aus dem In- und Ausland vom 15. bis 16. März in das Van der Valk Airporthotel nach Düsseldorf eingeladen hat. Organisiert wurde die Veranstaltung von ZENIT.

Rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 28 Ländern nutzten die Gelegenheit zur Anbahnung förderfähiger Projektideen. Den Rahmen bildete die internationale Plattform "Successful Research & Innovation in Europe 2018“, und dies bereits zum neunten Mal.


Dr. Beate Wieland aus dem NRW-Wissenschaftsministerium konnte rund 300 Gäste begrüßen

Begrüßt wurden die Gäste wie Dr. Erich Unterwurzacher, Direktor der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung, Europäische Kommission, von Dr. Beate Wieland, Abteilungsleiterin aus dem Wissenschaftsministerium: "Die Veranstaltung ist eine ideale Möglichkeit für Forscherinnen und Forscher aus NRW, qualifizierte wie internationale Kontakte für neue Innovationsvorhaben zu knüpfen.“


Dr. Erich Unterwurzacher, Direktor der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung, Europäische Kommission

Um das bisher sehr gute Abschneiden NRWs in Horizon 2020 weiter zu verbessern, „sollten Akteure aus Wissenschaft und Wirtschaft die vielfältigen Angebote für Antragsteller und Projektmanager nutzen, die das Land bereithält“, so Wieland weiter. Diese betreffen die Horizon 2020-Ausschreibungen als auch mögliche Synergien zwischen Horizon 2020-Projekten und den NRW-Aktivitäten in den Europäischen Strukturfonds. Europaweit stark ist NRW auch im Bereich der innovationsorientierten öffentlichen Beschaffung in Horizon 2020, was bundesweit einzigartig ist.


Im Zentrum der Veranstaltung stand das Netzwerken

Horizon 2020-Veranstaltungen in NRW

Kontakt:
ZENIT GmbH
Dr. Bernd Janson
Telefon: 0208 30004 22
E-Mail senden